Wiener Gesichter: Bea Bim

Wir setzen unsere Serie „Wiener Gesichter“, in der wir Ihnen von nun an Menschen unserer Heimatstadt vorstellen möchten, mit dem überhaupt allerersten Beitrag dieser Kategorie fort und präsentieren Ihnen heute:

Bea Bim (31), Straßenbahnfahrerin

Bea Bim, die fesche Straßenbahnfahrerin aus Wien Favoriten ist trotz ihrer 31 Jahre noch eine echt scharfe Katze. Die Besitzerin zweier Töchter und alleinerziehende Mutter von fünf richtigen Katzen hat bei den Wiener Linien ihren Traumjob gefunden, obwohl sie mit ihren Teilstudien der Fächer Astrologie und Numismatik auf der Volkshochschule Wulkaprodersdorf für die höhere Managementebene bestimmt gewesen wäre. Immer wenn sie beschwingt und mit mächtig viel „Bim-Bim“ die Währingerstrasse entlang fährt, dann und wann die Türchen öffnet, hier und dort ein Weichlein stellt, ist die Welt für sie in Ordnung. Mit Menschen hat sie gerne zu tun, und ihre kosmopolitische Orientierung beweist sie täglich im Gespräch mit japanischen und deutschen Touristen, die von ihr zuvorkommend darauf hingewiesen werden, dass das Sprechen mit dem Fahrer während der Fahrt verboten sei. Die Freude am Kundendienst liegt ihr ebenso im Blut wie das ein oder andere Achterl Wein, wenn sie abends, am Balkon ihrer Gemeindebauwohnung stehend, die zwei  Sternenhimmel betrachtet und vom Traumprinzen träumt, der irgendwo da draußen gerade mit ihrer besten Freundin im Bett liegt, dabei aber sicher an Bea Bim denkt*). Körperlich ist sie, wie angedeutet, noch gut in Schuss, an den Ohrläppchen völlig Cellulite-frei und intimem Erfahrungsaustausch**) keineswegs abgeneigt. Der ägyptische Erzeuger ihrer beiden Mädels hat sich vor kurzem in sein Heimatland abgesetzt um, wie er sagt, mal ein wenig Revolution zu machen (zudem sei eine seiner drei dortigen Frauen hochschwanger). Ungeachtet dieser Tatsache hat sich Bea Bim ihr fröhliches, aufgeschlossenes Wesen bewahrt und überzeugt ihre Umwelt mit guter Allgemeinbildung, Eloquenz, Fleiß, einem 46″-FullHD(!)-Plasmafernsehgerät und modisch-adrettem Erscheinungsbild. Bea Bim ist an Nationalratswahltagen Nichtraucherin, genießt an den übrigen Tagen maximal 2 Päckchen, besitzt ein gepflegtes, reizvolles, an eine Lippizanerstute erinnerndes Gebiß und sieht regelmäßig Sport im Fernsehen. An Donnerstagen gibt es Tiefkühlspinat, an Freitagen Tiefkühlfisch, an den Wochenenden dürfen sich die begeisterten Kinder eine Pizza bestellen und sich endlich einmal in ihr Zimmer zurückziehen, während Bea Bim proaktiv ihre Internetchatbekanntschaften abarbeitet.

Bea Bim, wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Liebe für die weitere Zukunft und werden das nächste Mal, so wir in Wien unterwegs sind, bei den Wiener Linien darauf drängen, nur von Ihnen über die Geleise geschunkelt zu werden!

*) auf ausdrücklichen Wunsch Frau Bims im Text angeführt

**) auf noch ausdrücklicheren Wunsch Frau Bims in den Text aufgenommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

css.php